[Homepage_von_Jethon.de]
[Kochrezepte]
[Gästebuch]

Google

Search WWW
Search www.jethon.de

Besucher  

Kochen_Hefeküchl

Hefeküchl

Hefeküchl schmechen hervorragend als Beilage zu Suppen aller Art. Insbesondere aber passen sie hervorragend zu Borscht.

Zutaten:
500g Mehl, 1/2 Hefe, Milch,1 TL Zucker, 1 schwach gehäufter Tl. Salz, 1EL Öl, Fett zum Ausbacken (Palmfett, Pflanzenöl oder Frittierfett).

Teigzubereitung:
Wie immer ist bei der Zubereitung von Hefeteig, wichtig, dass alle Zutaten vorgewärmt verarbeitet werden. Ausserdem sollte in der Küche eine Temperatur von mindestens 20 Grad herrschen, damit der Teig später gut aufgehen kann.
Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken, Zucker, Hefe und etwas Warme Milch in die Vertiefung hineingeben und mit den Fingern einen dünnen Vorteig aus den Zutaten in der Vertiefung und etwas Mehl mischen. Die Menge des Vorteigs sollte in etwa der einer Tasse entsprechen. Nun lässt man den Vorteig zugedeckt mit einem Tuch gehen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Wenn man die Schüssel hoch im Raum platziert, geht es meistens schneller, weil oben die Temperatur normalerweise am höchsten ist. Optimale Temperatur ist ca. 35°. Hat man keine ausreichenden Temperaturbedingungen, kann man auch den Backofen kurz einschalten, und die Teigschüssel darin platzieren ( Vorsicht nicht über 40° ! ). Nach dem Vorgehen wird Milch zugegeben, vermengt und dann erst das Salz, denn Salz darf nicht mit dem Vorteig in Berührung kommen. Die Zugabe von Milch hängt von verschiedenen Faktoren ab; maßgebend ist die Konsistenz des Teiges, sie sollte nicht zu fest sein. Sie ist in etwa richtig, wenn ein Löffel, der hochkant auf den Teig gesetzt wird noch selbstständig einsinkt. Nachdem alle Zutaten kräftig vermengt wurden, wird der Teig wieder zugedeckt an einen warmen Ort gestellt, bis sich das Volumen wiederum verdoppelt hat. Ist der Teig fertig gegangen, werden etwa untertassengroße, ungefähr 1cm dicke Fladen geformt oder ausgewellt, die man auf ein leicht mit Mehl bestreutes Geschirrtuch ablegt, damit sie nicht festkleben. Man sollte die Küchle in der Mitte zwei bis dreimal parallel eischneiden, damit sie später im Fett gleichmäßig ausbacken. Hat man den gesamten Teig so verarbeitet, legt man ein zweites Tuch über die Küchle und lässt sie noch ca. eine halbe Stunde gehen.

Ausbacken:
In einen Kochtopf der im Durchmesser etwas größer ist als die Fladen, wird Fett erhitzt (Füllhöhe ca 2cm). Ist das Fett heiß, werden die Küchl in ca. 1-2 Minuten goldbraun ausgebacken.

Die Küchl werden noch warm zur Suppe gereicht, so schmecken sie am besten.

 

[Homepage_von_Jethon.de] [Wissenswertes_zum_Namen_Jethon] [Links_zur_Ahnenforschung] [Kontakt_und_Quellen] [Stammbaum] [Landkarten_und_Ortspläne] [Ortsbilder_Strymbeni_u.a.] [Fotos_Fam. Jethon] [Geschichtliches] [Freizeit und Kultur] [Durak] [Kochrezepte] [Heimatlied_Brigidau] [Fam. Rolf Jethon][Gästebuch]